Der Schwedische Midsommar und seine Traditionen

Juni 27, 2017

Der Schwedische Midsommar und seine Traditionen-Selection Gustavia

Der Sommer ist kurz

Im Mai kommt er schleichend in Gang und im Juni explodiert er. Der Sommer muss vieles schaffen, bevor die Nächte im September kälter werden und die Vegetation zum Erliegen kommt. Zur Mitte des Jahres, genauer gesagt am 24. Juni ist der schwedische Sommer hellgrün, und die Nächte sind am längsten. Im nördlichen Schweden geht die Sonne gar nicht mehr unter. Dann wird traditionell das größte Fest des Jahres gefeiert: Midsommar! Genauer gesagt, wird Midsommar  am Samstag zwischen dem 20 und 26 juni gefeiert (da ist man pragmatisch).

Anlässlich dieses schönen Brauches haben wir für diesen Monat ein kleines Themenspecial vorbereitet und unsere schönsten (schwedischen) Highlights für Sie zusammengestellt. Wir wünschen viel Freude beim Entdecken und sich Inspirieren lassen.

Die schwedischen Traditionen

Der Tag vor Midsommar soll auf dem Lande gefeiert werden - da geht kein Weg dran vorbei - und am Tag davor leeren sich die Städte, alles macht zu, und plötzlich sind die Straßen menschenleer. Auf den großen Landstraßen dagegen kriechen die Autoschlangen meilenweit dahin, und am Ziel warten Familie, Freunde und leuchtend grüne Birken.

Man beginnt den Tag damit, Blumen zu pflücken und Kränze für den Maibaum zu binden, der zum Midsommar gehört. Der Maibaum wird an einem öffentlichen Platz errichtet, und um ihn herum werden traditionelle Spiele und Tänze aufgeführt an denen Kinder und Erwachsene ihre Freude haben. 

Ein typisches Midsommar Essen besteht aus mariniertem Hering, gekochten Dillkartoffeln, traditionellem Knäckebrot und kräftigem Käse. Zum Essen wird kaltes Bier und Schnaps serviert. Jedes Nachfüllen der Gläser gibt Anlaß zu einem neuen Lied, denn die Schweden lieben Schnaps mit einem guten Schuss ehrlicher Musik - je frecher, umso besser. Zum Nachtisch gibt es die ersten Erdbeeren der Saison mit Schlagsahne oder anderen Leckereien, wie Pancake-Törtchen.

Der Maibaum im Mittelpunkt

Am Freitag, ein Tag vor dem Fest, werden Blumen gepflückt und Kränze für den Maibaum geflochten. Denn der steht schließlich (zumindest bevor das Schnaps-Trinken losgeht) im Mittelpunkt. 

Der Baum selber ist tatsächlich nur eine Stange, die nach und nach  eingeschmückt wird. Er wird dabei von Region zu Region und Ort zu Ort immer unterschiedlich dekoriert und bringt seine ganz eigenen Traditionen mit sich. 

Tatsächlich hat der Maibaum mit dem Monat Mai nichts gemeinsam. Der Name leitet sich von dem alten Wort "maja" ab, welches "mit Blumen schmücken" bedeutet. Geschmückt wird er übrigens mit allerlei Blumen, Blättern und grünen Ästen. Sobald der Baum fertig aufgestellt ist, kann das Fest beginnen.

 

Blumenkränze und was dahinter steckt

Eines der wichtigsten Accessoires am Midsommar ist der 'midsommarkrans', welcher aus Blumen und Birkenzweigen geflochten wird. Gerade bei Frauen erfreut er sich großer Beliebtheit, vereinzelt sieht man allerdings auch Männer mit dem blumigen Kopfschmuck.

Der Kranz hat sich als Zeichen des Midsommar-Festes etabliert und steht bei Jung und Alt hoch im Kurs. Die Frauen und Kinder tragen dazu meist weiße oder blumige Sommerkleider. Teilweise ziehen die Schweden auch noch traditionelle, regionale Volkstrachten an.

Was kommt an Midsommar auf den Tisch?

Der Esstisch wird traditionell mit sommerlichen Blumen aller Art verziert - schön und bunt muss es sein. Zum Essen gibt es Sill (eingelegter Hering), Kartoffeln, Lachs, viele Erdbeeren (mit Sahne), Eis und natürlich: Köttbullar. Die kleinen Frikadellen lieben die Schweden nämlich genauso sehr wie die Deutschen. 

Besonders beliebt sind dabei frische Erdbeeren - aus ihnen wird allerlei Dessert, alkoholische Getränke und Beilagen gezaubert, natürlich dürfen sie aber auch einfach so genascht werden. 

Wer sich nicht rechtzeitig zum Buffet in die Schlange einreiht, darf sich übrigens nicht wundern, wenn auf ihn am Ende nur noch die traurige Deko statt des lecker zubereiteten Lachs wartet. An Midsommar wird nämlich gegessen, was auf den Tisch kommt!

Das große Schnapstrinken

Kurz und knapp: es wird Schnaps getrunken. Teils auch Bier und erfrischender Cider, aber vor allem echter, schwedischer Schnaps, der sogenannte Aquavit.

Zum feucht-fröhlichen Zeitvertreib wird gesungen und gestampft. Meistens Schnapslieder, die den Trinkgenuss noch zusätzlich erheitern. Schnapslieder kennen die Schweden übrigens viele, und werde auch gerne an Hochzeiten usw. rausgeholt. Man weiß sich eben zu unterhalten. Und das haben sich die Schweden bei ihrem kurzen Sommer auch redlich verdient. 

Weil die Schweden es so gemütlich mögen, und man gerne an MIsomaar-Nachtlange zusammen sitzt, kann es auch schon mal etwas mehr werden ...  allerdings Vorsicht, das Auto besser stehen lassen, denn die Polizei kontrolliert Jeden an Midsommar und auch am nächsten Morgen. Da könnte ja noch etwas Alkoholreste im Blut sein. Denn in Schweden gilt eine strikte 0,2 Promille Grenze!