Zeitlosen Aluminium Tabletts im Design der 60er Jahre

Begonnen hat alles in den 40er Jahren: Während des 2. Weltkriegs stellte die Londoner Manufaktur Aluminiumteile für Radios und Radarsysteme her und hatten binnen kürzester Zeit mehr als 100 Mitarbeiter. Doch nach Kriegsende war der Gründer Sydney Schreiber gezwungen, schnell einen neuen Nutzen für seine Maschinen finden. „In dieser Zeit war Aluminium noch ein neues Material, welches erst wenige Jahre in industrieller Nutzung war“, sagt Mark Brearley, der zusammen mit Sydneys Sohn Ken Schreiber inzwischen das Unternehmen führt. „Aluminium hatte den Status eines Wundermaterials, es war leicht und einfach zu verarbeiten“, sagt Mark weiter. Ken Schreiber stieg in den 1960er Jahren in das Unternehmen ein, zu diesem Zeitpunkt hatte die Manufaktur bereits mehr als 200 Mitarbeiter.

Die ersten Jahre seiner Geschäftsführung waren von Erfolg geprägt, auch international waren die edlen Aluminium-Tabletts und Trolleys gefragt. Selbst die englische Queen kam in den Genuss der hochwertigen Aluminium Produkte. In den 2000er war es schließlich Zeit für einen Relaunch der Marke und Ken führte eine Reihe von neuen, farbenfrohen Produkten ein, die wieder Anklang fanden  natürlich immer noch handgemacht und aus Aluminium. Im April 2018 (etwa 70 Jahre nachdem Kaymet das erste Mal an die britische Königsfamilie geliefert hatte) wurde das Unternehmen zum königlichen Hoflieferanten ernannt. Dafür muss ein Unternehmen Waren oder Dienste an ein Mitglied der Königsfamilie liefern. Wichtig ist auch, dass das Unternehmen einen guten Ruf hat und hohe moralische und ethische Anforderungen erfüllt.

Durch die Wiedergeburt der Marke konnten sich die Umsätze verdoppeln und inzwischen exportiert Kaymet in mehr als 40 Länder weltweit. Jedes Aluminiumteil wird von einem Team selbst bearbeitet und anodisiert (Korrosionsschutz), daher halten die Produkte auch mehrere Jahrzehnte. „Das ist eines unserer größten Probleme“, sagt Schreiber. „Ich hatte einen Kunden, der sagte: ‚Ich habe Ihren Trolley nun 40 Jahre und er funktioniert immer noch super. Ich brauche keinen neuen.‘“

Wenn nur alles mit so einer tollen Beständigkeit gebaut werden würde.